Freies W-LAN in Pünderich

verfasst von Heimat- und Verkehrsverein Pünderich

 

Der Heimat- und Verkehrsverein versucht gerade in Pünderich ein frei zugängliches, flächendeckendes W-LAN herzustellen.

Wie ist das möglich?

Mit Hilfe von „Freifunk“, einem nicht-kommerziellen Netzwerk kann ein einheitliches W-LAN Netz aufgebaut werden. Die ersten Router wurden bereits aufgestellt. z.B. Bäckerei Greis. Einfach mal suchen „freifunk-myk“. Alle Router kann man unter https://status.freifunk-myk.de einsehen.

Um so mehr Haushalte mitmachen, umso besser wir das Netzwerk.

Welche Vorteile bringt „Freifunk“?

Touristen und Gäste in Pünderich können WLAN im ganzen Ort nutzen. Interaktive Rundgänge wären z.B. in Zukunft möglich.

Zimmeranbieter können kostenloses WLAN anbieten.

WLAN an Moselufer, Camping und Wohnmobilstellplatz.

Wie funktioniert „Freifunk“?

Freie Netze werden von immer mehr Menschen in Eigenregie aufgebaut und gewartet. Jeder Nutzer im Freifunk-Netz stellt seinen WLAN-Router für den Datentransfer der anderen Teilnehmer zur Verfügung.

Was heißt das genau?

Speziell programmierte Router werden an bestehende Router angeschlossen. Über die Freifunk-Software können sich diese Router untereinander verbinden und somit ein flächendeckendes WLAN-Netz herstellen. Man muss sich nicht jeweils neu einwählen. Einmal im entsprechenden Netz angemeldet verbindet man sich automatisch am nächsten Router.

Wie sind die Kosten?

Der Heimat- und Verkehrsverein hat beschlossen die entsprechenden Router anzuschaffen und zu programmieren. Kosten entstehen also für den Betreiber nicht.

Muss ich für Datenmissbrauch haften?

Der Betreiber des Routers ist nicht haftbar, da er nur Anbieter des Netzes ist. Die „Störerhaftung“ wurde im Gesetz am 13.10.2017 abgeschafft.

Wie kann man mitmachen?

Bescheid geben, Router erhalten, einstecken, fertig…

Nähere Informationen erteilt Tobias Dahm (Tel.: 0178-2889595).

Es würde uns freuen, wenn möglichst viele Pündericher an diesem Projekt mitmachen würden!

Unsere Katze WICKY ist verschwunden

verfasst von Gesetzkrämer

 

Unsere Katze Wicky ist seit 10 Tagen verschwunden. Wir haben ihn am Dienstag 5.6 das letzte Mal gesehen. Vielleicht ist er in einem Keller eingesperrt. Haltet doch bitte einmal die Augen offen.

Kontakt Ilka Lingler, Springiersbacher Straße

Tel. 963 3001 oder 0175 491 4663

 

Auch in diesem Jahr lädt die Zukunftswerkstatt Pünderich am Samstag, 30. Juni 2018 wieder zur „Langen Tafel“ ein. Unter dem Motto „Desch on Desch in Pinnarich“ möchten wir gemeinsam mit Euch eine lange Tafel ab dem Fährkopf Richtung Spielplatz stellen. Als Erkennungszeichen sollte jeder eine Kopfbedeckung tragen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Die Idee: Jeder ist willkommen einen gemütlichen Sommernachmittag/-abend am Moselufer mit Familie, Freunden und Bekannten in lockerer Atmosphäre zu verbringen. Dabei bringt jeder seinen Stuhl und Tisch sowie Essen und Getränke selbst mit. Verkaufsstände gibt es keine. Da jeder für sich selbst sorgt, muss niemand einen Dienst machen oder zum Auf- und Abbau kommen – alle können die Veranstaltung also von Anfang bis Ende genießen.

Also nicht lange nachdenken, sprecht Euch ab und kommt am Samstag, 30. Juni 2018 ans Moselufer. Los geht es ab 16:00 Uhr am Fährkopf.

 

 

Fahrt nach Mettlach zum Baumwipfelpfad

verfasst von Gesetzkrämer

 

Liebe Pündericher Frauen,

Einladung zur Fahrt nach Mettlach zum Baumwipfelpfad am Mittwoch, den 27.06.2018

Abfahrt: 08.30 Uhr ehemalige Sparkasse
nach Ankunft ca. 10.30 Uhr kl. Frühstück
11.-13.00 Uhr Besichtung und Entdeckung Baumwipfelpfad
13.30- 16.00 Uhr zur freien Verfügung in Mettlach
16.30 Uhr Messe in Mettlach
17.30 Uhr Abfahrt zurück nach Pünderich
Ankunft: ca. 19.30 Uhr zum gemeinsamen Abschluss in Pünderich

28 Euro p.P. bitte bei Anmeldung an KFG überweisen IBAN DE 08 587 613 43 0000 119 327

Anmeldeschluss: 15.06.18 bei Irene Klaes Tel.: 22183 oder Brigitte Butzen Tel.: 21060

Wir hoffen auf eure Zusagen und freuen uns.

Euer Vorstand der KFG

Fundsache

verfasst von Gemeindeverwaltung

 

Am Straßenfest wurde ein schmales Goldarmband gefunden.

Der Verlierer kann seine Rechte geltend machen bei der Gemeindeverwaltung    Tel. 900020 oder bei der Tourist-Information Tel. 900021

Pünderich, 15.05.2018

Hans Werner Junk, Ortsbürgermeister


		
				
	

Gehexter Bux in der Eichhausstraße

verfasst von Gesetzkrämer

 

Frau Schneiders hat gerade bei uns angerufen und meinte, seit der Hexennacht wäre ein Bux vor ihrer Haustür zu Gast. Sehr gut gepflegt in einem Kunststoff-Terracotta-Topf.

Kontakt für den Besitzer:

Frau Anita Schneiders
Eichhausstraße 3
Tel. 22891

 

Danke an euch !!!!

verfasst von Dieter Schwaab

 

Liebe Pinnaricher !!!!!

Wir Ihr bestimmt schon alle mitbekommen habt, werde ich am 30.4.2018 mein Stelle als Gemeindearbeiter und Fährmann, aus Gründen, die ich nicht näher nennen möchte aufgeben.

Seit 1998 lebe ich hier in unserer schönen Ortsgemeinde Pünderich.

In dieser Zeit habe ich hier schon viel erlebt und mich auch an vielen Projekten der Gemeinde und Vereine wie HVV und KVP sowie bei der Organisation des Straßenfestes beteiligt, was mir immer sehr viel Spaß gemacht hat.

Auch an die Zeit des „Bistro Village“ denke ich oft und gerne zurück und bin eigentlich sehr betrübt darüber was daraus geworden ist. Für mich war es eine sehr schöne Zeit, zwar mit sehr viel Arbeit aber auch mit sehr viel Spaß und ich habe sehr viele von Euch kennengelernt und auch manche liebgewonnen. Auch die sieben Jahre im Dienste der Gemeinde haben mir sehr viel Freude bereitet und ich hoffe, dass ich meine Aufgaben und Arbeiten zu Eurer vollsten Zufriedenheit erledigt habe.

Auf diesem Weg möchte ich mich ganz herzlich bei allen Pinnaricher Mitbürgerinnen und Mitbürger für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Ich wünsche der Gemeinde Pinnarich für die Zukunft und deren anstehenden Projekte alles Gute und alle Zeit ein gutes Gelingen.

Und denkt bitte daran, dass es manchmal mehr wert ist, etwas zu erhalten als Neues zu erschaffen.

 

Mit lieben Grüßen

Dieter Schwaab

 

Wer kennt ihn noch, den alten Pündericher Ausdruck  maijen’? Altbürgermeister Josef Busch erzählt in der Pündericher Dorfchronik über den Jahresablauf in einer Pündericher Winzer- und Landwirtsfamilie Anfang des 20. Jahrhunderts: „……Die Lese war in den meisten Jahren Allerheiligen (1. November) beendet. ……. Die Winterarbeiten, sei es im Weinberg oder Keller drängten nicht sehr. Es wurde wieder ruhiger und die Geselligkeit kam zu ihrem Recht. Nachbarn und Verwandtschaft kamen wieder ‚maijen’ und es gab viele gemütliche Gespräche untereinander, bei denen uralte Erzählungen aufgefrischt, aber auch die jeweiligen Neuigkeiten ausgetauscht wurden……“

Lange ist’s her, heute nutzt insbesondere die junge Generation Computer, Smartphone und ‚Messenger’, um untereinander zu kommunizieren. Aber ist es nicht viel schöner, wenn man sich trifft, sich unterhält, alte Erzählungen auffrischt und Neuigkeiten und Erfahrungen austauscht? Dieser Meinung waren zumindest eine ganze Reihe von Pündericher Bürgerinnen und Bürger, die im Rahmen der ‚Dorfmoderation’ den Wunsch geäußert hatten, einen ‚Dorftreff’ ins Leben zu rufen, um genau das dort zu machen, nämlich zu ‚maijen’.

Nachdem im Pfarrheim ein geeigneter Raum zur Verfügung gestellt wurde, trafen sich dann am 13. April 2018 gegen Abend mehr als 20 Pündericher zur Auftaktveranstaltung von ‚Pinnarich maijt’. Fast alle Generationen waren vertreten, von 20 bis 80 Jahren, Alteingesessene und Zugezogene. Bei mitgebrachten Getränken und Snacks kam man ins Gespräch. Und bereits bei diesem ersten Treffen kamen aus dem Kreis der Teilnehmer eine ganze Reihe von Anregungen und Vorschlägen, die bei den zukünftigen Treffen eingebracht werden sollen.

Es ist geplant, sich vorerst einmal im Monat zu ‚Pinnarich maijt’ zu treffen. Jeder ist herzlich eingeladen, sich aktiv mit einzubringen, oder einfach nur zu ‚maijen’. Wenn die Teilnehmer es wünschen, wird durch ein kleines Organisationsteam, das sich im Rahmen der Dorfmoderation zusammengefunden hat, ein Thema vorbereitet, sei es ein kleiner Vortrag, eine Lesung oder der Austausch der Lieblingsrezepte. So kann ‚Pinnarich maijt’ eine Basis dafür werden, die Erfahrungen und das Wissen der älteren Generationen an die jungen Menschen weiterzugeben. Und manchmal kann ja auch ein alteingesessener, erfahrener Pündericher etwas Neues dazulernen.

Das nächste Mal treffen sich interessierte Pündericher am Freitag, den 18. Mai 2018 um 19.00 Uhr im Pfarrheim zu ‚Pinnarich maijt’. Neugierig? Dann kommt einfach dazu!

 

 

 

Flohmarkt in Pünderich

verfasst von Gesetzkrämer

 

 

Die Winzerkapelle Pünderich lädt zu Jahreshauptversammlung am Sonntag den 15.April.2018 um 17:00 Uhr im Restaurant zur Marienburg in Pünderich ein. Wir freuen uns über ein zahlreiches erscheinen der aktiven aber auch inaktiven Mitglieder.

Nächste Seite »