Karnevalsverein „Pündericher Gesetzkrämer“

Geschichte des Karnevalsvereins "Pündericher Gesetzkrämer" e.V.

Närrische Zeiten gab es allemal und nicht erst in den letzten 50 Jahren in unserem Ort. Schon vor dem 2. Weltkriege gab es Fastnachtumzüge. So fuhr man im Jahre 1936 mit einen Motivwagen mit Karl Rockenbach als "Moselblümchen" durch den Ort. Leider musste die Fastnacht während dem Kriege aussetzen. Aber schon 1948 gab es den ersten Umzug nach dem Kriege.

Karl Peters baute in den 50 er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Pündericher Fastnacht erstmals richtig auf. Sein unermüdlicher Schöpfungsgeist ist vielen Bürgern noch in guter Erinnerung. Noch heute schwärmt die ältere Generation von den Masken- und Kostümbällen nach dem Kriege.

1960er - Fastnachtumzug1970 - Fastnacht1970 - Fastnacht1970 - Fastnachtsumzug1970 - Fastnachtsumzug

Zwei tragende Säulen der Pündericher Fastnacht waren in den 70er Jahren die Sitzungspräsidenten Josef Busch und Paul Reitz. Auch zwei andere Namen dürfen in der Pündericher Narrenwelt nicht fehlen, es sind hier Dieter Jäschke und Alfred Feiden. Beide Männer sind Urgesteine des Karnevalsverein. Während der allzu früh verstorbene Dieter Jäschke (+ Dez. 2000) für die Kappensitzungen zuständig war, übernahm Alfred Feiden die Leitung der Pündericher Fastnachtumzüge. Ein vorbildliches Duo, denn ohne diesen beiden Herren würde es keinen Karnevalsverein „Pündericher Gesetzkrämer“ geben.

Diese Herren gründeten mit anderen Narren und Närrinnen im Jahr 1990 offiziell den Verein "Pündericher Gesetzkrämer". Aber schon die erste Kappensitzung des neugegründeten Vereines musste auf Druck der Öffentlichkeit und des Golfkrieges 1991 ausfallen. Der gesamte Karneval fiel damals aus, außer bei den US-Streitkräften. Sie feierten munter auf ihren Basen und konnten die Deutschen nicht verstehen weshalb man wegen eines weitentfernten Krieges Fasching ausfallen ließ.

1973 - Fastnachtsumzug1977 - Weiberfastnacht1977 - Weiberfastnacht1985 - Fastnachtumzug der Turnerfrauen

Seit 1992 feiern die "Gesetzkrämer" ihre Kappensitzungen in der Mehrzweckhalle. Auf eigene Kosten wurde eine Bühnenerweiterung angeschafft, ein Bühnenbild mit Pündericher Fachwerkhäusern vom Malermeister Ludwig Lenz gemalt, und entsprechende Dekorationen gekauft. Auch die Schulung und die Betreuung der Funkengarden ließ sich der Verein einiges kosten. Jedes Jahr investiert der Verein viel Geld in Erneuerungen und Anschaffungen von Kostümen. Mittlerweile haben die Gesetzkrämer drei Funkengarden, ein Männerballett, viele aktive Narren und Närrinnen und fast jedes Jahr ein tolles Prinzenpaar. Nicht vergessen dürfen wir die guten Seelen des Vereins, unsere Möhnen. Ohne sie läuft nichts in der Küche oder an Weiberfastnacht.

Parallel zu den Vorbereitungen der Kappensitzungen laufen stets die Vorbereitungen zu großem Fastnachtumzug am Fastnachtsonntag. Dies ist nur möglich durch eine hervorragende Vorstandsarbeit. Erstmals im Jahre 2003 war der Abschluss des Umzuges in der Mehrzweckhalle.

Weiterführende Informationen und Links

Bilder vom Umzug 2010