Freiwillige Feuerwehr

Freilwillige Feuerwehr

Die freiwillige Feuerwehr musste glücklicherweise schon Jahrzehnte nicht mehr zu einem Brandeinsatz in Pünderich ausrücken. Aber auch bei Feuern in den Nachbarorten oder bei schweren Unfällen wird die freiwillige Feuerwehr von Pünderich gerufen.

Chronologie der Freiwilligen Feuerwehr Pünderich

1618
Die Gemeinde Pünderich regelt in ihrem Artikelbuch von 1618 auch das Brandwesen.
1783
Die Gemeinde Pünderich lässt in Bernkastel-Kues eine Feuerspritze bei Valentin Ruperius bauen. Die Kastenumrahmung ist heute noch vorhanden.
1837
Am 02. Juni 1837 erlässt die Königliche Preußische Regierung eine Feuerordnung für unseren Bezirk. Alle Orte mussten ein Brandkorps (Pflichtwehr) bilden. Alle gesunden Männer zwischen 15 und 60 Jahren waren verpflichtet dem Brandkorps bei zu treten. Fachwerk musste verputzt werden, Brandmauern zwischen Scheune und Wohnhaus errichtet werden.
1907
Laut Polizeiverordnung bilden Pünderich, Burg und Enkirch ein Feuerlöschbezirk.
1924
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Pünderich am 18. August 1924. Erster Wehrführer und Oberbrandmeister war Johann Wirtz.
1934
Am 04.03. 1934 wird die Freiwillige Feuerwehr aufgelöst und in die Amtswehr als Löschzug 5 eingegliedert. Ab sofort werden nicht nur Feuerlöschübungen durch geführt, sondern es müssen auch Luftschutzübungen abgehalten werden.
1939-45
Die Wehr besteht 1939 aus 49 aktiven Mitgliedern. Bis auf 3 werden alle eingezogen. Ab 1943 müssen Frauen und junge Mädchen in der Feuerwehr Dienst leisten.
1945-49
Während der Nachkriegszeit dürfen nicht mehr als 21 Personen Dienst in unserer Feuerwehr leisten.
1964
40 jähriges Stiftungsfest unserer Freiwilligen Feuerwehr.
1972
Die Feuerwehr zieht vom alten Spritzenhaus neben der Kirche in das umgebaute alte Backhaus (Backes) der Gemeinde Pünderich.
1974
50 jähriges Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr
1979
Die Freiwillige Feuerwehr erhält ihr erstes Auto (TSF).
1982
Die Sirene erhält eine Funkauslösung.
1984
60 jähriges Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr
1987-90
Bau einer Blockhütte am Waldrand.
1992
Das schwärzeste Jahr der Wehr. Am 18. August 1992 kam durch ein Unglücksfall (bei Abbau des Festzeltes) unser Feuerwehrkamerad Thorsten Mais im Alter von 16 Jahren ums Leben.
1999
75 jähriges Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr. Ende des Jahres Baubeginn des Neuen Feuerwehrgerätehauses in der Bahnhofstraße.
2000-01
Bau und Fertigstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses. Die Feuerwehrkameraden Josef Schmitz und Bernd Hartmann haben als Handwerker die Elektro- und Fliesenarbeiten durchgeführt.