Männergesangverein „Borussia“

Der MGV „Borussia“ 1863 Pünderich ist ein Verein mit derzeit 90 Mitgliedern, davon 40 aktive Sänger im Männerchor, der sich durch Leistungen einen Namen ge­macht hat – eine Gemeinschaft, in der sich Sänger und Inaktive wohl fühlen.

Zur Geschichte des MGV „Borussia“ 1863 Pünderich

1863

Auf Anregung des damaligen Lehrers Mathias Josef Wilkes gründet eine sangesfreudige Schar Pündericher Männer erneut einen Männergesangverein. Der Name des Vereins: BORUSSIA. Liebe zur Musik im Lied, zur Heimat und zum Vaterland preussischer Prägung sind die Beweggründe für die Wahl dieses Namens, der alle Höhen und Tiefen in der 125jährigen Geschichte des Vereins unverändert über­dauert hat. Initiator, Dirigent und erster Vorsitzender in den ersten Jahren ist Matthias Josef Wilkes. Über den Vorgänger der „Borussia“ in Pünderich sind leider keine Aufzeichnungen überliefert.

1872

Beim nationalen Gesangwettstreit in Bernkastel, der durch den deutsch-französischen Krieg 1870/71 auf das Jahr 1872 verschoben werden mußte, erringt der noch junge Verein den 1. Preis, einen goldenen Lorbeerkranz mit Urkunde. Dieses Ereignis bleibt bis heute ein Höhepunkt in der Geschichte der Borussia.

1888
Das 25jährige Stiftungsfest am 15. Juli findet auf dem Fest­platz am nördlichen Ausgange des Dorfes am Moselufer statt. Der Chronist berichtet: „Das Fest verlief in schönster Weise durch gutes Wetter. Der materielle Erfolg blieb hinter den Erwartungen zurück. Was Gesang und Musikvorträge betraf, konnte das Fest als gelungen bezeichnet werden“. Die Chronik der nachfolgenden Jahre verzeichnet zuneh­mende Differenzen zwischen dem Männerchor und dem damaligen Ortsgeistlichen Pfarrer Höfling, bei denen es vor allem um unterschiedliche Auffassungen über die Auf­gaben und den Einsatz des Choresbei der Gestaltung des Gottesdienstes geht. Hier zeigen sich wohl Auswirkungen des damaligen sogenannten „Kulturkampfes“ zwischen geistlicher und weltlicher Obrigkeit in Preußen.
1913
Großes „volkstümliches“ Sängerfest am 13. und 14. Juli zum 50jährigen Bestehen mit 24 Gastvereinen.
1938
Zum 75jährigen Jubelfest vom 4. bis 6. Juni mit insgesamt 34 Gastvereinen erhält die Borussia eine neue Fahne, die nach einer gründlichen Renovierung vor einigen Jahren auch heute noch den Verein bei offiziellen Anlässen begleitet.
1963
Die 100-Jahrfeier vom 1. bis 3. Juni begeht die Borussia mit 51 aktiven Sängern unter der Mitwirkung von 25 Gastver­einen. Seit 1960 ist Kreischorleiter Willi Schmidt Dirigent des MGV. Im Rahmen dieses Jubiläums werden der Borussia beson­dere Ehrungen zuteil: Ehrenurkunde des Deutschen Sängerbundes, Zelter-Plakette am 27. Oktober des gleichen Jahres.
1988
Feier zum 125-jährigen Bestehen des MGV Borussia. Dank gilt vor allem dem verstorbenen Chorlei­ter Willi Schmidt, der 27 Jahre lang den Chor geführt und geprägt hat, dem Dirigenten, Musiker und Komponisten, der uns und unserer Moselheimat in seinen Liedern und Chorwerken ein Vermächtnis hinterlassen hat, dessen Er­halt und Pflege dem MGV Verpflichtung und Aufgabe sein wird.
2008
Ein Dank auch an unseren heutigen Dirigenten, Herr Eugen Hayer (Kreischorleiter), der es verstanden hat, den Chor in einer schwierigen Phase weiter zu führen, nach seinem musikalischen Verständnis zu formen, die Sänger zu begeistern und zu neuen Leistungen anzuspornen.