Klatsch und Tratsch

Dorfverschönerungen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in den letzten Wochen wurde von den Mitarbeitern des Bauhofs Pünderich viel bewegt.

Es wurden schöne, bepflanzte Plätze am alten Friedhof und Zum Rittersturz angelegt.
Hier würde sich die Gemeinde sehr freuen, wenn die Anlieger bei der Bewässerung mithelfen könnten.
Vorab vielen Dank!

Desweiteren wurde der Uferpromenadenweg verbreitert und der Zuweg zum Schiffsanleger wieder begehbar gemacht.

Als nächstes werden die Grünstreifen zu den Moselmauern neu angelegt.
Auch hier bedankt sich die Gemeinde vorab sehr für die Mithilfe der Anlieger bei der Bewässerung.

Der Weinlehrpfad zur Marienburg wurde ebenfalls freigeschnitten und gesäubert, sowie einige schadhafte Sitzbänke erneuert.

Ganz herzlich möchten wir uns beim Heimat- und Verkehrsverein Pünderich sowie bei einigen Privatpersonen für die Blumenspenden bedanken.
Die Gemeinde freut sich sehr über jede einzelne Spende für Blumen oder Pflanzen, denn jede Spende trägt dazu bei, das ganze Erscheinungsbild unseres schönen Dorfes weiter zu verbessern, was für uns und unsere Gäste immer erfreulich ist. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,
Rainer Nilles

Was meinen Sie dazu?

3 Kommentare

Familie Ernst-Martin Simon

Diese Bepflanzungsaktionen sind begrüßungswert und wurden auch ansehnlich umgesetzt.
Wir haben uns einige Jahre um die beiden Pflanzkübel beim ehemaligen Raiffeisen gekümmert und dabei auch mehrjährige Pflanzen eingesetzt.
Bedauerlicherweise wurden diese Kübel umgesetzt und die Pflanzen wahrscheinlich entsorgt.
Gerne hätten wir diese weiterhin für uns genutzt, wenn uns nur Einer Bescheid gegeben hätte.
Dieses Vorgehen trägt nicht unbedingt zur Motivation für weiteres Engament in dieser Richtung bei.
Wir haben uns auf jeden Fall geärgert, zumal wir in Sachen Insektenschutz mit unseren Bienenweiden anscheinend auch „Vorreiter“ waren.

Auf diesen Kommentar antworten
Rainer Nilles

Liebe Familie Simon,
der Bauhof Pünderich benötigte für die beiden Ruhebänke am Campingplatz an der Moselallee eine Abgrenzung. Da diese Blumenkübel auf dem Gelände der Gemeinde am alten Raiffeisenlager abgestellt waren und Eigentum der Gemeinde sind, wurden diese halt an die Moselallee umgesetzt. Es war uns nicht bekannt,daß die Kübeln von Ihnen gepflegt wurden. Die Pflanzen wurden nicht entsorgt, sondern gedeihen weiterhin sehr gut in den Pflanzkübeln . Selbstverständlich können Sie Ihre Pflanzen für Ihren eigenen Bedarf nutzen. Die Gemeinde würde sich freuen, wenn Sie sich trotzdem weiterhin engagieren.
Mit freundlichen Grüßen,
Rainer Nilles

Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.