Gemeindenachrichten

Hochwasser Pünderich & Spenden

9,34 Meter erreichte der Pegel der Mosel an der Messstelle in Trier. Wir Moselaner, auch hier in Pünderich, sind hochwassererprobt. Aber sehr schnell steigende Pegel mitten im Juli sind auch für uns eine Ausnahmesituation. Es gab einen wunderbaren Zusammenhalt im Dorf. Menschen haben einander beim Räumen der Häuser geholfen. Die Habseligkeiten wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Nun fällt die Mosel und hinterlässt Schlamm und sehr viel Treibgut. Ich danke allen, die mit angepackt haben in der Nachbarschaft, bei Freunden und Bekannten. Besonderer Dank gilt auch der Freiwillige Feuerwehr Pünderich, die seit Tagen im Einsatz ist und für alle Hilfe leistet. Danke auch an die Freiwillige Feuerwehr Zell, die bei der Sicherung unserer Fähre geholfen hat. Am gegenüberliegenden Moselufer wurden Unmengen an Müll angetrieben und auch ein großer Container. Es gibt also noch viel zu tun.

Wenn die Mosel nun ins Flussbett zurückkehrt, werden wir aufräumen und sauber machen. Und wir werden sehen, dass wir mit einem blauen Auge davongekommen sind. Mit Blick auf die Ereignisse in Nordrhein-Westfalen und im Norden unseres Bundeslandes, die Eifel und die Menschen an der Ahr fehlen uns die Worte. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen, die geliebte Menschen verloren haben oder immer noch vermissen und den vielen, die ihr Haus, ihr Hab und Gut, ihre ganze Existenz verloren haben. Viele Menschen zeigen sich solidarisch, helfen beim Aufräumen sammeln Spenden. Auch in Pünderich wurden Sachspenden entgegengenommen und zu einer Sammelstelle gebracht. Vielen Dank für dieses Engagement.
Jeder kann helfen, indem er einen kleinen Betrag an die Flutopfer spendet. Dazu wurden viele Spendenkonten errichtet. Zum Beispiel durch das Land Rheinland-Pfalz:

Das Spendenkonto für „Hilfe für Betroffene“:
Kennwort „Katastrophenhilfe Hochwasser“
IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06
BIC: MALADE51MNZ
(Konto der Landeshauptkasse Mainz)

Rainer Nilles, Ortsbürgermeister

Was meinen Sie dazu?

Schreiben Sie einen Kommentar

Beachten Sie bitte, dass Ihre Kommentare auf der Website veröffentlicht werden. Für direkte Fragen benutzen Sie bitte das Kontaktformular oder die ggf. im Beitrag angegebenen Kontaktdaten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.