Gemeindenachrichten

Fähre „Marienburg“

Liebe Pündericher und liebe Gäste,

die Fähre in Pünderich sorgte bei uns in den letzten Jahren immer wieder für Gesprächsstoff, im Positiven, leider aber auch im Negativen.

Ich denke, die letzten Wochen und Monate in denen die Fähre nicht fahren konnte, haben uns allen gezeigt, wie wichtig sie für unser Dorf ist. Sowohl für uns Pündericher, als auch für unsere vielen Urlaubsgäste. Die Fähre gehört einfach zum unvergleichbaren Ambiente unseres Moselufers dazu.

Jetzt, wo die Fähre wieder durch den TÜV abgenommen ist, werden sich sicher alle auf einen geregelten Fährbetrieb freuen. Mein Dank gilt besonders unserem langjährigen Fährmann Hans Peter Busch, der die Technik der Fähre wie kein zweiter kennt und uns sehr geholfen hat. Vielen Dank auch an Hilmar Buss, der uns bei allen Problemen sofort hilfreich zur Seite stand.  Vielen Dank an unseren Gemeindeangestellten Jochen Scheuren, der alle Termine für die Reparaturen und die TÜV-Abnahme organisiert hat. Und vielen Dank an Helmut Manderscheid, der die komplette Elektrik der Fähre überprüft hat. Bedanken möchte ich mich auch bei den Winzern und Zimmervermietern, die beruflich auf einen geregelten Fährbetrieb angewiesen sind. Ihr habt in den vergangenen Monaten viel Geduld und Verständnis gezeigt. Ich wünsche allen Pünderichern und allen die bei uns zu Gast sind noch einen schönen Sommer, tolle Stunden am wunderschönen Moselufer und gesellige Überfahrten mit unserer Fähre.

Für die Gemeinde Pünderich,

Rainer Nilles

Was meinen Sie dazu?

2 Kommentare

Eckhardt, Jens

Sehr geehrter Herr Nilles,

es ist genau so, wie Sie sagen: Die Fähre ist ein Herzstück des Ortes, entgegen des Aushangs fährt sie am Freitag, 6.9., um 15 Uhr jedoch nicht mehr. Sie schneidet uns damit die Wanderung über die Marienburg und den Prinzenkopf zurück nach Reil einfach ab.

Sehr unerfreulich, zumal wir vor der Wanderung extra auf den Aushang geschaut hatten.

Grüße von einem Gast aus Frankfurt,
Jens Eckhardt

Auf diesen Kommentar antworten
Rainer Nilles

Sehr geehrter Herr Eckardt,
ich habe Ihnen bereits geantwortet und Ihnen erklärt, daß unser Fährmann am Freitag zu einer Beerdigung musste. Es wurde im Internet unter Pünderich, sowie an den beiden Anlegestellen der Fähre mit einem Aushang bekannt gegeben. Ich kann aber Ihre Verärgerung verstehen und es tut mir leid dafür. Es war halt eine besondere Situation, aber wir können halt keinen Fährmann als Ersatz aus dem Ärmel zaubern. Wir arbeiten daran noch einen Ersatzfährmann zu bekommen.
Mit freundlichen Grüßen aus Pünderich,
für die Gemeinde, Rainer Nilles

Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.