Gemeindenachrichten

Bodentrampolin für die KiTa

Kath. KiTa St. Marien Pünderich

Freudensprünge sind in Zukunft kein Problem!
Ein Bodentrampolin ist der neue Lieblingsplatz auf der Kindergartenwiese in der Kita St. Marien in Pünderich. Unterstützt von innogy und dem Förderverein der KiTa haben Eltern und freiwillige Helfer das Spiel- und Spaßgerät dort aufgebaut.
Ein Bodentrampolin stand schon lange auf der Wunschliste der Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte. Alleine durch den Förderverein war ein solches Projekt allerdings nicht zu stemmen.
Die entscheidende Hilfe und Unterstützung kam dann durch Lothar Conen aus Pünderich. Er stellte die Pläne bei seinem Arbeitgeber innogy vor.
Im Energieunternehmen gibt es die Initiative „aktiv vor Ort“, mit der innogy das Engagement seiner Mitarbeiter unterstützt. Mit den bewilligten 2.000 Euro konnte er den Beginn der Arbeiten ermöglichen.
Durch den Förderverein der KiTa St. Marien konnten die restlichen Kosten in Höhe von ca. 2.500 Euro aufgebracht werden.
Ein großes Loch wurde gebaggert, mit einem Fundament aus Beton und Kies wurde die Grundlage geschafft und schließlich konnten die helfenden Papas das Trampolin befestigen.
Nachdem noch die entsprechenden Fallschutzmatten verlegt worden waren, konnten die ersten Kinder begeistert loshüpfen.
Seitdem ist das Trampolin das beliebteste Spielgerät bei den kleinen und großen Kindergartenkindern.
Der Förderverein und die Erzieherinnen der Kita teilen diese Freude und bedankten sich für die Unterstützung und das große Engagement aller Beteiligten.

Was meinen Sie dazu?

3 Kommentare

Holger Schmitz

Erst einmal herzlichen Dank an alle Sponsoren, Helfern und dem Förderverein für die Hilfe und das Engagement.
Schön, dass die Maßnahme bei den Kindern so toll ankommt.

Aber es ist schon verrückt, dass (wenn ich das richtig verstanden habe) ein Trampolin mit einer Kantenlänge von ca. 2×2 Metern über EUR 4.500,– kosten soll. Da machen sich die Hersteller- und Prüf-Firmen ganz schön die Taschen voll.

Auf diesen Kommentar antworten
Frank Omlor

Hallo
Ja das ist leider so. Es zählt zu den Sportgerät. Sie haben aber auch einige Auflagen zu erfüllen.
Warum holt Ihr Euch nicht ein ganz normales Trampolien, das man sonst im Garten aufstellen kann, ist doch wesentlich preiswerter.
Ein kritischer Punkt wäre aber auch noch, ob so ein Gerät für die Kinder so sinnvoll ist. Ber der Benutzung wird die wirbelsäule der kleinen Kinder ganz schön beansprucht, das solltet ihr mal mit einem Sportarzt oder Kinderarzt vorher abklären. Was am Anfang gut gemeint war, kann sich über die Zeit für die Gesunheit der Kids zum Nachteil entpuppen.

Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.