Verein für Leibesübungen (VfL)

Der VfL wurde im Jahre 1919 von 36 sportbegeisterten Männern und Jugendlichen aus Pünderich gegründet. Damals konnte keiner ahnen, welch tiefe Wurzeln der Verein schlagen würde.

Der VfL wurde zu einem Allsport-Verein ausgebaut, der auf eine lange Vereinsgeschichte zurückblicken kann. Zum heutigen Zeitpunkt hat der Verein 185 Mitglieder.

Außer Fußball bietet der VfL verschiedene Aktivitäten an:

  • Frauen-Senioren-Gruppe
  • Frauen Gymnastik-Gruppe
  • Aerobic-Gruppe
  • Mädchenturn-Gruppe ab 6 Jahre
  • Kinderturnen 4 – 6 Jahre
  • Rope-Skipping-Gruppe

Geschichte des Verein für Leibesübungen (VfL)

Im Spätjahr 1919 versammelten sich 36 sportbegeisterte Männer und Jugendliche, um in Pünderich einen Turnverein zu gründen. Man gibt dem neuen Verein den Namen "Turnverein Pünderich".

1924 - Die Turnerriege von Pünderich auf dem Gausportfest in Alf

Ein Jahr später wurden Turngeräte gekauft wie: Reck, Barren, Pferd und Turnmatten und es begann ein regelmäßiger Turnbetrieb. Neben Geräte- und Volksturnen wurde ab 1923 auch Fußball und Faustball gespielt. Das Fußballspielen übernahm der im Jahre 1922 gegründete Sportverein. Dieser wurde am 12. März 1924 geschlossen in den Turnverein aufgenommen.

Auf der Generalversammlung 1925 wurde auf vielseitigen Wunsch die Handballabteilung gebildet, die mit ihrer 1. und Jugendmannschaft an den Verbandsspielen des Turngaues Mosel teilnahm. Auch wurden zahlreiche Freundschaftsspiele bestritten. Das eindruckvollste Spiel war wohl der Sieg über die 1. Mannschaft der Eintracht Frankfurt, am Ostermontag 1931 in Pünderich.

Der Verein erhielt 1931 seine erste Fahne. Am 2. und 3. August 1931 war das Fest der Fahnenweihe. Zahlreiche Brudervereine waren zum anschließenden Schauturnen erschienen.

1930 - Handballgruppe des VFL

Im Jahr 1932 konnte ein geregelter Spielbetrieb auf dem Sportplatz nicht mehr stattfinden. Der Gemeinderat gab den mehrmaligen Anträgen des Vereins statt und bot dem Verein eine etwa 60ar große Fläche am westlichen Ortsausgang an. Diese Fläche wurde im Laufe der Jahre zum größten Teil mit eigenen Mitteln und Arbeitsleistungen ausgebaut und fertiggestellt.

Auf Anordnung der Reichsregierung 1933 erfolgte die Gleichschaltung aller sporttreibenden Vereine und Verbände, die 1935 zum Reichsbund für Leibesübung vereinigt wurden. Der Wehrsport wurde eingeführt und die Turnjugend der Staatsjugend angegliedert.

Der Krieg und seine Folgeerscheinungen machten sich auch im Vereinsleben immer stärker bemerkbar. Die meisten Mitglieder waren zum Wehrdienst einberufen und das Vereinsleben ruhte völlig.
Ende 1945 (28. Dezember) wurde der Turnverein Pünderich neu gegründet und eine Fußballabteilung aufgestellt. Der alte Vereinsnamen "Turnverein Pünderich" musste auf Anordnung der französischen Militärregierung aufgegeben werden. Um alle Sportarten in einem Verein bestreiten zu können wurde der Vereinsname in &qot;Verein für Leibesübungen" umbenannt.

1930 - Die Turnerriege des VFL bei einem Wettkampf

Zum erstenmal in der Vereinsgeschichte wurde 1948 eine Tanz- und Gymnastikgruppe für Mädchen gebildet.

Die Jahre 1950-1956 standen ganz im Zeichen des Turnhallenbaues. Durch die Errichtung der 4. Schulklasse (1950), in dem Bürgersaal der Volksschule, wurde den Turnern und Sportlern jede Übungsmöglichkeit in den Wintermonaten genommen.

Die Finanzierung des Bauvorhabens bereitete dem VfL stets erhebliche Schwierigkeiten. Die Gemeinde hat durch Bereitstellung des Baugeländes, der Holzlieferungen, sowie der Schieferbedachung, einen erheblichen Teil der Baukosten getragen. Auch der Sportbund Rheinland, die Bezirksregierung, sowie der Kreis Zell, gewährten Beihilfen. Die Hauptlast der Finanzierung lag aber auf den Schultern der Vereinsmitglieder. Der Reinerlös aus mehreren Kirmesveranstaltungen und die Eigenleistungen der Mitglieder machten über die Hälfte der Baukosten aus.

Die Inbetriebnahme der Turnhalle erfolgte am 9. September 1956, in Anwesenheit von Landrat Keller, Amtsbürgermeister Steffen, Gauvertreter Hungershöfer und vielen anderen Ehrengästen. Mitwirkende waren: ein Streichorchester aus Zell, der Männergesangverein Pünderich, die Gau-Riege, sowie die Jugendturnerinnen und Turner des Vereins. Am darauffolgenden Sonntagnachmittag spielten auf dem Sportplatz zwei Auswahlmannschaften des Kreises Zell. Im Festzelt – neben der Turnhalle – turnten ab 17.00 Uhr 19 Gastvereine.

In der Vereinsgeschichte soll unsere Fußballabteilung ein besonderer Abschnitt gewidmet sein. Durch ihre guten Leistungen haben unsere Fußballer den VfL Pünderich weit über den engeren Heimatbezirk bekannt gemacht. Sie haben Erfolge erzielt, die nicht nur dem eigenen Verein, sondern auch dem Sportkreis Zell zur Ehre gereichen.

1939 - Vorkriegsfußballmannschaft von Pünderich

Die ersten Meisterschaftsspiele kamen im Rahmen der Bann-Meisterschaften zur Austragung, an denen mit wechselndem Erfolg teilgenommen wurde. Rechtes System in Training und Spiel kam erst dann zustande, nachdem Lehrer Memmesheimer (1938-50) die Schulsportstunden übernommen hatte. Hier wurde mit dem Ball gelehrt und praktiziert; auch theoretische Begriffe wie M- und W-System erstmalig erklärt.

Im Jahre 1944 wurden die Pündericher Fußballer Mittelmosel-Bann-Meister. Der erste größere Erfolg war geschafft. Wegen der nun folgenden Kriegsereignissen und der anschließenden Besetzung kam das Fußballspiel bis zum Juni 1946 zum Erliegen.

Ganz besondere Beachtung fanden zu dieser zeit die Spiele mit der Junioren-Mannschaft des TuS Neuendorf. Am ersten Osterfeiertag 1946 konnte ein Spiel auf hiesigem Platz mit 7:2 Toren gewonnen werden. Ein großartiges Erlebnis für unsere Spieler war das Rückspiel vom 29. Juni 1946, im vollbesetzten Stadion in Koblenz-Oberwerth, (Vorspiel zum Hauptspiel TuS Neuendorf gegen Schalke 04) das mit einem 4:1 Sieg für unsere Mannschaft endete.

1956 - Mannschaftsbild des Bezirksklassenjahres

Der erste Höhepunkt in der Nachkriegsgeschichte unseres Vereins war die Erringung der Kreismeisterschaft im Jahre 1950/51, die unsere Mannschaft endlich zum Aufstieg in die Bezirksliga führte.

Gleich im ersten Spieljahr 1951/52 in der Bezirksliga konnte auch schon die Staffelmeisterschaft errungen werden. Es war eine großartige Leistung unserer Fußballer, gleich auf Anhieb Staffelsieger zu werden. Die weiteren Spieljahre erbrachten uns durchweg mittlere Plätze in der Bezirksliga und in der später umbenannten Amateurliga.

Durch freundliche Vermittlung unseres Vereinskameraden Anton Schmitz war es uns in den Jahren 1955-57 gelungen, den Alt-Internationalen Standartverteidiger Paul Janes (71 Länderspiele) für die Trainingsarbeit in unserem Verein zu gewinnen.

1961 - Fußballmannschaft des VFL

Jeden Samstagnachmittag trainierte er intensiv unsere Mannschaften. Paul Janes wird bei jedem Pündericher Spieler, der damals aktiv gespielt hat, in guter Erinnerung bleiben.

Zu einem großen Erfolg führte das Spieljahr 1961/62, in dem unsere Mannschaft meister der 2. Amateurliga wurde und für das folgende Jahr in die 1. Amateurliga-Staffel-West aufstieg. Das große Ziel – der Einzug in die höchste Amateurklasse – war erreicht.

Im Jahre 1964 wurde der Alt-Herren-Betrieb aufgenommen. Der VfL hatte zeitweilig 3 Jugendmannschaften im Spielbetrieb. Leider wird die Jugendarbeit in der heutigen Zeit immer schwieriger, da die Jugendliche heute anderen Interessen nachgehen.

1975 - Fußballmannschaft des VFL mit Pokal

Seit einigen Jahren gibt es im VfL auch eine Frauenriege, die in Gruppen je nach Alter aufgeteilt ist. Die Übungen erstrecken sich über Gymnastik-, Boden- und Geräteturnen. Eine andere Abteilung im Verein ist die Wandergruppe. Sie organisiert jedes Jahr die Internationale Volkswanderung in Pünderich.